ElsterFormular steht in der Version 14.4 bereit.

Seit 09.09.2013 steht ElsterFormular in der Version 14.4 bereit. In folgenden Bereichen wurden Verbesserungen vorgenommen:

  • Aktualisierung der Finanzamtsdaten
  • Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM)
  • Einkommensteuer; Steuerberechnung
  • Umsatzsteuervoranmeldung 2013; Änderung der Vordruckzeilen 48-52 auf Grund gesetzl. Änderung ab Monat Oktober 2013
  • Zusammenfassende Meldung; Plausibilitäten; Länderauswahl mit Kroatien

Den Download zur Software finden sie auf der Elster Webseite.

Berechtigungsmanagement für die so genannte vorausgefüllte Steuererklärung

BMF

Ab 2014 sollen zur Erleichterung der Erstellung der Einkommensteuererklärung viele der bei der Finanzverwaltung gespeicherten Daten eingesehen und abgerufen werden können („Vorausgefüllte Steuererklärung“). Um die bei der Finanzverwaltung gespeicherten Daten abrufen zu können, muss sich der Steuerpflichtige im ElsterOnlinePortal anmelden und authentifizieren. Daneben kann der Steuerpflichtige aber auch Dritte (z. B. seinen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein) zum Abruf bevollmächtigen.

siehe www.bundesfinanzministerium.de

Steuerdaten künftig online abrufbar: Söder stellt System vor

Der bayerische Finanzminister, Markus Söder. Foto: Peter Kneffel/Archiv

Nürnberg (dpa/lby) – Steuerzahler sollen bei ihrer jährlichen Steuererklärung künftig ihre aktuellen Steuerdaten bei ihrem Finanzamt online abrufen können. Ein entsprechendes System will der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) heute in Nürnberg vorstellen. Die abgerufenen Daten, wie Name, Adresse und der Inhalt der Lohnsteuerbescheinigung oder einer Rentenbezugsmitteilung könnten Bürger direkt in ihre Steuererklärung übernehmen. Die Steuerverwaltung stelle dafür ein spezielles Programm zur Verfügung. Der Freistaat habe das Programm federführend für alle Bundesländer entwickelt, betonte das bayerische Finanzministerium. Betrieben werde das System zentral von einem Rechenzentrum in Nürnberg.

siehe Bild.de

 

 

ausländische Steuerberater

Die durch inländische Steuerpflichtige im Ausland tätigen Beauftragten (zum Beispiel ausländische Steuerberater) und inländischen Behörden, die Daten authentifiziert übermitteln möchten, aber keine inländische Steuernummer besitzen, können ab sofort dieses Ordnungskriterium in Form einer Steuernummer beim Finanzamt Neubrandenburg – RAB beantragen.
Den Antrag auf Erteilung dieses Ordnungskriteriums und die genaue Vorgehensweise finden Sie in unseren FAQ: https://www.elsteronline.de/hilfe/eop/public/help.html#regohneid

ELStAM-Verfahren wird für Arbeitgeber zur Pflicht

Das ELStAM-Verfahren wird für Arbeitgeber mit der letzten Lohnabrechnung des Jahres 2013 zur Pflicht. Steigen Sie jetzt ein und nutzen Sie die Einstiegserleichterungen!

Das ELStAM-Verfahren ist zum 1. Januar 2013 erfolgreich gestartet. ELStAM steht für Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale und ersetzt die bisherige Papierlohnsteuerkarte. Bereits 46 % der Arbeitgeber in Bayern nutzen die Vorteile des neuen elektronischen Verfahrens. 3,6 Mio. Arbeitnehmer in Bayern wurden bislang beim elektronischen Verfahren angemeldet.

Alle Arbeitgeber sind verpflichtet, spätestens für die letzte Lohnabrechnung des Jahres 2013 die ELStAM ihrer Arbeitnehmer abzurufen.
Warten Sie nicht bis zur letzten Lohnabrechnung des Jahres 2013!
Nachdem die Vorbereitungen zum Umstieg, wie z.B. die Anpassung von innerbetrieblichen Geschäftsprozessen sowie die frühzeitige Information der Arbeitnehmer, einige Zeit in Anspruch nehmen können, sollten Arbeitgeber bereits jetzt tätig werden. Es wird zudem empfohlen, nicht erst mit der letzten Lohnabrechnung des Jahre 2013 in das Verfahren einzusteigen, um alle Einstiegserleichterungen, wie sie im BMF-Schreiben vom 02.10.2012 (GZ: IV C 5 – S 2363/07/0002-03) enthalten sind, vollumfänglich nutzen zu können und Abrechnungsmonate mit Jahressonderzahlungen zu meiden.

Nähere Informationen zum ELStAM-Verfahren finden Sie unter www.elster.de (Rubrik: Arbeitgeber > elektronische Lohnsteuerkarte).

PSCHIERER: ELSTER – JETZT AUCH OHNE JAVA! Vereinfachung bei der Elektronischen Steuererklärung.

Ab sofort gibt es eine deutliche Vereinfachung bei der Elektronischen Steuererklärung ELSTER. Die Zusatzsoftware Java muss nicht mehr verwendet werden, um das ElsterOnline-Portal nutzen zu können. „Damit entfällt ein zusätzlicher Schritt bei der Nutzung des Dienstleistungsportals der Steuerverwaltung“, erklärte der IT-Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer am Dienstag (6.8.).

In der Vergangenheit ist die auf vielen PCs installierte Zusatzsoftware Java immer wieder aufgrund von Sicherheitsmängeln in die Kritik geraten, Zudem häuften sich technische Probleme bei der Verwendung von Java bei den Anwendern. Die Steuerverwaltung hat darauf reagiert – durch eine Neuprogrammierung kann nun auf Java verzichtet werden, betonte Pschierer, bislang war die Software technische Voeraussetzung, um sich im ElsterOnline-Portal, dem Dienstleistungsportal der Steuerverwaltung, einloggen zu können. „Dies erleichtert unter anderem die authentifizierte elektronische Abgabe der Lohnsteuer-Anmeldungen und Umsatzsteuer-Voranmeldungen, zu der viele Arbeitgeber und Unternehmer gesetzlich verpflichtet sind. Nur noch bis 31.08.2013 werden Steueranmeldungen ohne Authentifizierung akzeptiert“, betonte Pschierer.

Bundeszentralamt für Steuern warnt vor Phishing-Mails

Spam-Mail lockt deutsche PayPal-Kunden in die Falle. (Quelle: t-online.de)

Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) warnt vor Phishing-Mails, die derzeit unter dem Namen des Bundesamtes von Online-Kriminellen versendet werden. Die Empfänger sollen laut der Phishing-Mail zu viel Einkommensteuer bezahlt haben – doch um an das Geld zu gelangen, sei noch ein wichtiger Schritt nötig.

Artikel auf T-Online

 

 

ElsterOnline-Portal unter Linux und MacOS X lauffähig

Wie bei allen unterstützten Systemkonfigurationen wird das ElsterOnline-Portal auch mit Linux getestet; die aktuell unterstützte Kombination ist die Linux-Distribution Ubuntu 12.10 mit der aktuellen Version des Browsers Firefox. Von der Linux-Unterstützung profitieren jeden Monat einige Tausend Linux-Anwender, die das ElsterOnline-Portal erfolgreich nutzen. Unabhängig vom genauen Typ und der Version des verwendeten Betriebssystems und Browsers sind keine nennenswerten Unterschiede in der Benutz-barkeit bekannt. Grundlage für das plattformübergreifende Angebot des ElsterOnline-Portals ist die Unterstützung des offiziellen Java JRE von Oracle. Andere Java-Plugins wie z.B. das des OpenJDK-Projekts sind nicht vollständig kompatibel zum offiziellen Java-Plugin und erfüllen nicht die Systemanforderungen des ElsterOnline-Portals. Entsprechende Hinweise befinden sich auch auf den ELSTER-Webseiten und im Konfigurations-Assistenten. Auch die aktuellen Apple-Betriebssysteme MacOS X 10.7 und MacOS X 10.8 werden in Kombination mit dem aktuellen Browser Safari 6 unterstützt. Eine detaillierte Aufstellung mit allen offiziell unterstützten Konfigurationen ist unter https://www.elsteronline.de/eportal/Anforderungen.tax zu finden.

Schließen